http://www.fides.org

Africa

2012-09-17

AFRIKA/ÄGYPTEN - Ermittlungen nach Ausschreitungen: Wurden Demonstranten bezahlt?

Kairo (Fidesdienst) – „In Kairo hat sich die Lage wieder normalisiert. Die Situation in der Umgebung der US-amerikanischen Botschaft und um den Tahir-Platz hat sich wieder beruhigt. Der Verkehr ist regulär und an den Schauplätzen der Gewalt finden Säuberungsaktionen statt“, so der Medienbeauftragte der katholischen Kirche in Ägypten, Pfarrer Rafic Greiche, zum Fidesdienst, „Die Polizei hat mehrer Jugendliche festgenommen, viele sind bereits vorbestraft, und sollen an den Unruhen der vergangenen Tage beteiligt gewesen sein. Es finden Ermittlungen statt, die feststellen sollen, ob diese Jugendliche für den Übergriff auf die amerikanische Botschaft bezahlt wurden.
Premierminister Hisam Qandil gab unterdessen bekannt, dass einige der Festgenommenen bereits bestätigt haben sollen, dass sie für die Teilnahme an den Ausschreitungen bezahlt wurden. „In der Tat“, so P. Greiche, „ist das was geschehen ist nicht normal. Es ist verständlich, dass es zu Protesten gegen den umstrittenen Film kommt. Doch ich frage mich, warum junge Muslime auch Polizeibeamte des eigenen Landes angreifen, bei denen es sich vorwiegend um Muslime handelt? Es ist also möglich, dass jemand die Unruhen schürt.“
Pfarrer Greiche ist zuversichtlich, was die Absicht der Regierung anbelangt, weiteren Unruhen vorzubeugen: „Die Regierung möchte die Ordnung wieder herstellen, auch weil Präsident Mursi in wenigen Tagen nach New York reisen und dort an der Versammlung der Vereinten Nationen teilnehmen wird. (LM) (Fidesdienst, 17/09/2012)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network