AMERIKA/KOLUMBIEN - Bischöfe begrüßen geplante Gespräche zwischen Regierung und Rebellen

Mittwoch, 29 August 2012

Bogotà (Fidesdienst) – „In der Überzeugung, dass der Dialog der einzige Weg zum Frieden ist, begrüßen die kolumbianischen Bischöfe die Ankündigung des Präsidenten im Hinblick auf Gespräche mit den Rebellen zur Schaffung der Grundlagen eines Friedensprozesses, der mit Hilfe Gottes, den bewaffneten Konflikt beenden wird. Dieses Initiative der Regierung unterstützen wir mit aller Kraft“, so der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Ruben Salazar Gomez, nach einer entsprechenden Absichtserklärung des Präsidenten Santos hinsichtlich eventueller Friedensgespräche mit den Rebellen.
Die Bischöfe würdigen die „Umsicht und Ernsthaftigkeit“, mit der sich die kolumbianische Regierung um die Gespräche bemüht und erklären sich bereit „zu diesem Bemühen um Frieden einen Beitrag zu leisten“. Dies soll durch „die Förderung eines Klimas der Vergebung und der Aussöhnung zwischen allen Kolumbianern geschehen, das die Begegnung und die Einigung zwischen der Zivilgesellschaft und den verschiedenen Hauptakteuren des Konflikts begünstigen soll.“ Abschließend laden die Bischöfe die Gläubigen und alle Kolumbianer ein, „sich der Sache des Friedens anzunehmen“. Jeder soll sich „entsprechend der eigenen Möglichkeiten dafür einsetzen, dass die notwendigen Voraussetzungen für den Aufbau eines Rechtsstaates entstehen, in dem ein Leben im Zeichen der Gerechtigkeit, der Solidarität und der Brüderlichkeit möglich ist.“ (SL) (Fidesdienst, 29/08/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network