http://www.fides.org

Asia

2012-05-31

ASIEN/INDONESIEN - Verstöße gegen die Religionsfreiheit auf Sumatra: Kirchen werden geschlossen, Christen bedroht

Medan (Fidesdienst) – Von zahlreichen Verstößen gegen die Religionsfreiheit berichtet P. Markus Manurung (OFMCap) von der Justizia et Pax-Kommission der Ordensprovinz der Kapuziner auf der Insel Sumatra: „Auf Sumatra gibt es sechs Diözesen“, so der Ordensmann zum Fidesdienst, „Probleme gibt es vor Christen insbesondere in den Diözesen Padang, Medan und Sibolga. In der Diözese Padang gibt es, wie zum Beispiel in Tirtanadi oder in Pasuruan Ijin, Gemeinden, denen trotz langer bürokratischer Verfahren der Bau oder die Restaurierung einer Kirche nicht genehmigt wurde. In der Gemeinde Sawalunto dürfen Gläubige sich nicht zum Gebet versammeln“.
In der Erzdiözese Medan gibt es Verstöße gegen die Religionsfreiheit insbesondere in der Provinz Aceh im Norden Sumatras, wo die islamischen Gesetze der Sharia gelten, obschon diese nur auf muslimische Gläubige angewandt werden. Wie P. Teguh Bernard (Ocarm), der für die Gemeinde Sidikalang im Distrikt Singkil (Provinz Aceh) verantwortlich ist, dem Fidesdienst berichtet, stehen Christen dort unter dem Einfluss radikalislamischer Gruppen: „Das Islamic Defender Forum, das sich aus radikalislamischen Organisationen zusammensetzt, übt Druck auf die Regierung aus, damit diese Kirchen oder Gebetssäle schließt. Die Regierung gibt solchen Forderungen oft nach, weil sie gewaltsames Vorgehen befürchtet“. In der Vergangenheit, so der Gemeindepfarrer, habe ein lokales Gesetz aus dem Jahr 1979, das 2001 aktualisiert wurde festgelegt, dass die Zahl der Kirchen auf eine bestimmte Anzahl begrenzt werden sollte, damit das harmonische Zusammenleben der Religionen bewahrt werden könne. „Doch“, so P. Bernard, macht man dabei keinen Unterschied zwischen katholischen und protestantischen Christen. Auf der Grundlage der Bestimmungen wurden insgesamt 23 Kirchen geschlossen: 11 Kirchen der „Protestant Christian Church of Pakpak Diri“ (GKPPD), 6 Kirchen der „Evangelikalen Kirche in Indonesien“, 3 katholische Kirchen, 2 Kirchen der methodistischen „Gereja Methodist Indonesia“ (GMI), eine Kirche der Huria Kristen Indoensia (HKI).“ Die drei katholischen Kirchen befinden sich in den Distrikten Balno Lae und Suka Makmur (Diözese Sibolga) und im Distrikt Madumpang (Erzdiözese Medan).
Nach Aussage von P. Bernard wollen einige protestantische Gebemeiden „gegen die radikalislamischen Gruppen vorgehen und den Missbrauch vermeiden, der zu Gewalt und Konflikt führen könnte. Wir versuchen ein Treffen mit Vertretern der muslimischen Gemeinde und der lokalen Behörden zu organisieren, um einen Dialog herbeizuführen, bei dem die Achtung der Menschenrechte und die Religionsfreiheit im Mittelpunkt stehen“. (PA) (Fidesdienst, 31/05/2012)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network