EUROPA/SPANIEN - Kardinal Rodriguez Maradiaga: „Neuevangelisierung muss auch in der Politik und in der Wirtschaft stattfinden“

Mittwoch, 25 April 2012

Santander (Fidesdienst) - Der Präsident von Caritas Internationalis und Erzbischof von Tegucigalpa (Honduras), Kardinal Oscar Andres Rodriguez Maradiaga, erinnerte in einer Rede bei der 41. Sozialen Woche der katholischen Kirche, die vom 19. bis 21. April in Santander (Spanien) stattfand, daran, dass in vielen Ländern in aller Welt infolge der Wirtschaftskrise die Hilfen für arme Menschen gekürzt wurden. „Doch gerade daran sollte sich nichts ändern“, betonte der Kardinal in diesem Zusammenhang.
Kardinal Rodriguez Maradiaga widerlegte in seiner Ansprache auch die These, dass „das Evangelium an Aussagekraft verloren habe, weil sich die Kirche zu sehr auf die sozialen Aspekte ihrer Tätigkeit konzentriert“. „Im Gegenteil“, so der Kardinal, „wir haben nicht genug getan!“.
Im Hinblick auf die heutige Krise in Politik und Wirtschaft betonte er: „Wir haben uns nicht genug um die Evangelisierung in der Politik und unter den Politikern und in der Wirtschaft und unter den Finanzexperten bemüht.“ „Dies ist eine Herausforderung für die Neuevangelisierung, die auch in diesen Bereichen tätig werden muss“, so der Kardinal weiter, der abschließend die Tätigkeit von Caritas Spanien würdigte, die trotz der Krise auch dieses Jahr ihre Hilfsprogramme erweitern konnte. (CE) (Fidesdienst, 25/04/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network