http://www.fides.org

Asia

2012-04-18

ASIEN/AFGHANISTAN - Frühjahrsoffensive der Taliban gefährdet auch behinderte Kinder der Organisation „Pro Bambini“ in Kabul

Kabul (Fidesdienst) – Bei der „Frühjahrsoffensive“ der starben insgesamt 51 Menschen und 74 wurden verletzt. „Nach einer Nacht, in der nur der Lärm der Schüsse und Granaten zu hören war, machten wir uns am Morgen große Sorgen um das Schicksal unseres Landes und um unsere Kinder und ihre Familien“, so schildern die vier Ordensschwestern, die mit der Organisation „Pro bambini“ in Kabul seit 2004 Kinder mit einer Behinderung betreuen ihre Eindrücke im Zusammenhang mit den Terroranschlägen der Taliban in Kabul. „Unser Fahrer kam an diesem Morgen bereits um sechs Uhr“, so die Schwestern, „nachdem in der Ferne bereits die ersten Schüssen und Bomben zu hören waren und wollte prüfen, ob die Straßen frei waren, damit er die Kinder um 7.30 Uhr sicher abholen konnte“.
„Den Schwestern geht es gut“, schreibt P. Carlo Fondrini von den Guanellianern, Geschäftsführer der Organisation in Kabul, in einer Verlautbarung, die dem Fidesdienst vorliegt. „Eine halbe Stunde vor den Attacken hielten sie sich noch in der Nähe der italienischen Botschaft auf, wo sie am Gottesdienst teilnehmen.“ Die in der Einrichtung in Kabul tätigen Ordensschwestern gehören verschiedenen Kongregationen an. Seit dem 24. Mai 2006 haben sie auch die Möglichkeit, Kinder mit einer Behinderung in verschiedenen Klassen zu unterrichten. (AP) (Fidesdienst, 18/04/2012)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network