AMERIKA/EL SALVADOR - Heute geht die „Woche des Friedens“ zu Ende : im Mittelpunkt stand die Erziehung der Jugend zu Gerechtigkeit und Frieden

Samstag, 21 Januar 2012

San Salvador (Fidesdienst) – Am heutigen Samstag geht mit der „Versammlung für den Frieden“ die „Woche des Friedens“ zu Ende, mit dem die Erzdiözese San Salvador vom 14. bis 21. Januar an den „Weltfriedenstag“ erinnert. Ziel ist die Verbreitung der Botschaft zum Weltfriedenstag und die Feier des 20. Jahrestags des Friedensabkommens. „Die jungen Menschen zur Gerechtigkeit und zum Frieden erziehen“, lautet der Titel der Botschaft von Papst Benedikt XVI. zum Weltfriedenstag 2012. Aus diesem Anlass waren die Initiativen der diesjährigen Woche des Friedens vor allem auf den Jugendlichen gewidmet, darunter eine Diskussionsrunde (am 27. Januar zum Thema: „Dialog über das Wesen und die Kultur der Jugend), an der die Studenten der „Akademie für Öffentliche Sicherheit“ (ANSP) und Beamte der Zivilpolizei (PNC) teilnahmen; und ein Workshop zur Familienpastoral (am Mittwoch, den 18. Januar, zum Thema: „Wie können die Werte des Friedens in der Familie weitergegeben werden“).
Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden am 20. Januar die Inhalte der Botschaft zum Weltfriedenstag erläutert. Die Initiative geht am heutigen 21. Januar mit einem Treffen zum Thema „Weshalb enden so viele Jugendliche in Banden?“ zu Ende.
El Salvador feiert dieses Jahr auch den 20. Jahrestag des „Friedensabkommens“, das am 16. Januar 1992 in Chapultepec (Mexiko) unterzeichnet wurde und einen 12jährigen Bürgerkrieg beendete. Vor dem Hintergrund einer neuen Welle der Gewalt im Land fordert die katholische Kirche unterdessen einen neuen „Sozialpakt“ (vgl. Fidesdienst vom 12/12/2011) zur Bekämpfung von Gewalt und Armut in der Gesellschaft. (CE) (Fidesdienst, 21/01/2012)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network