http://www.fides.org

America

2011-12-13

AMERIKA/GUATEMALA - Die meisten Kinder haben Angst vor Gewalt auf dem Schulweg

Guatemala City (Fidesdienst) – Viele Kinder in Guatemala fühlen sich nicht sicher und haben Angst vor Gewalt auf dem Weg zu Schule. Wie aus einer jüngsten Unmfrage hervorgeht, fürchten sich 8 von 10 Kindern vor Diebstahl, Zwischenfällen im Schulbus oder anderen gefährlichen Situationen. Die Studie, die von der privaten Gesellschaft „Vox Latina“ erstellt wurde, befragte 817, Schüler, 817 Lehrer und 253 Eltern. 35,8% der Befragten erklärte, dass die Angst von den gefürchteten Jugendbanden ausgelöst wird und 21,1% fürchten sich vor Diebstahl. In 64,5% der Fälle werden die Schüler Opfer von verbaler Gewalt, in 25,2% handelt es sich um physische Gewalt. Insgesamt 77% der Lehrer wissen nicht, wie sie in solchen Fällen reagieren sollen, da es keine entsprechenden gesetzlichen Regelungen gibt. 28,4% der Dozenten wurden selbst Opfer von Gewalt oder kennen Jemanden, der von Banden belästigt wurde, während 11,6% Drogenhandel und 28,4% Alkoholkonsum auf dem Schulgelände beklagen. Mangelndes Vertrauen in die Sicherheitskräfte ist weit verbreitet: 77% der Schüler fühlen sich trotz des Projekts „sichere Schulen“ nicht ausreichend beschützt. Auf der Suche nach Hilfe haben 37,7% der Befragten kein Vertrauen in Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, während 15,3% dort Hilfe suchen. 81,2 % der Schüler bekräftigen jedoch, dass sie sich in den Klassenzimmern relativ sicher fühlen, während sie sich mit gefährlichen Situationen vor allem außerhalb der Schule konfrontiert sehen. (AP) (Fidesdienst, 13/12/2011)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network