OZEANIEN/AUSTRALIEN - Appell für den neuen Staat Südsudan: Hoffnungen und Sorgen mit Blick auf die Zukunft des Landes

Donnerstag, 7 Juli 2011

Sydney (Fidesdienst) – Der Vorsitzende der Australischen Bischofskonferenz, Erzbischof Philip Wilson von Adelaide bat mit Bezug auf einen Spendenaufruf der Caritas des Landes für die neue Republik Südsudan um die Hilfsbereitschaft der Australier. „Die Gemeinden im Südsudan stehen an der Schwelle zur Unabhängigkeit und wir blicken mit großer Hoffnung aber auch mit Sorge auf die Zukunft dieser gemarterten Region“, heißt es im Spendenaufruf der Caritas. „Diese Woche gelten unsere Gedanken und unser Gebiet im Zeichen der Solidarität den Menschen in der Republik Südsudan, denen wir eine friedliche Übergangszeit und eine Zukunft wünschen, die frei von Armut ist“, so der Erzbischof. Die Unabhängigkeit bietet potentielle Möglichkeiten für einen notwendigen Wandel in der von Konflikten und Armut gemarterten Region, doch drohende Gewalt und mangelnde Stabilität sind ebenso präsent. Ganze Gemeinschaften versuchen vor brutalen Übergriffen zu fliehen, während Hunderttausende friedlich in den Südsudan zurückkehren“, so Erzbischof Wilson. „Deshalb bitte ich Nachdrücklich um Hilfsbereitschaft und Unterstützung. Unsre Antwort auf den Spendenaufruf der Caritas wird humanitäre Hilfen und langfristige Entwicklungsprogramme möglich machen“, so der Vorsitzende der Bischofskonferenz abschließend. (AP) (Fidesdienst, 07/07/2011)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network