OZEANIEN/AUSTRALIEN - Neue Schule für Kinder aus Aborigines-Gemeinden soll Schüler mit besonderen Problemen und Schulaussteiger fördern

Freitag, 6 Mai 2011

Sydney (Fidesdienst) – Nach 60 Jahren eröffnen die Jesuiten eine neue Schule in Redfern am Stadtrand von Sydney. Diese Schule wird auf der Grundlage der Prinzipien der Tätigkeit der Jesuiten im Bildungswesen insbesondere die Gleichberechtigung und das Schaffen gleichberechtigter Möglichkeiten für alle in den Mittelpunkt stellen. Voraussichtlich wird die Schule den Namen „Jarjum Colleg“ tragen. Sie soll vor allem Kinder aus Aborigines-Gemeinden, bei denen es sich um besondere Problemfälle oder Schulaussteiger handelt fördern. Wie aus Informationen der Generalkurie hervorgeht, die dem Fidesdienst vorliegen, wird die Schule den Schülern auch die Möglichkeit geben, verlorene Schuljahre nachzuholen und möchte damit deren Zukunftschancen verbessern. Die Schule arbeitet anfangs mit dem St. Aloysius’ College in Milsons Point zusammen soll aber künftig autonom und unabhängig tätig sein. Die Rektorin, Frau Beatrice Sheen, erklärte sie fühle sich geehrt, dass ihr im Rahmen dieses Schulprojekts die Möglichkeit geboten werde, das Leben dieser Kinder zu ändern. „Diese Schule“, so Frau Sheen, gehört der Gemeinschaft und der Bevölkerung und auf diese Weise soll sie funktionieren“. Das neue „Jarjum College wird gefährdete Kinder mit dem Ziel fördern, sie wieder in das normale Schulsystem zurückzuführen. (SL) (Fidesdienst, 06/05/2011)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network