OZEANIEN/AUSTRALIEN - Bischöfe fordern anlässlich des Tages der Sozialen Gerechtigkeit mehr persönliches Engagement für den Frieden

Dienstag, 14 September 2010

Sydney (Fidesdienst) – Am 26. September findet in Australien der „Social Justice Sunday“ statt. In einer Botschaft der katholischen Bischöfe des Landes zu dieser Aktion mit dem Titel „Violence in Australia: a Message of peace“ beklagen die Bischöfe Gewalt auf allen Ebenen: bei zwischenmenschlichen Beziehungen und in den Familien, in der Gemeinschaft und in den verschiedenen staatlichen Strukturen. Wie der stellvertretenden Leiters des „Australian Catholic Social Justice Council, John Ferguson in einer Mitteilung betont, die dem Fidesdienst vorliegt, sollte vor allem daran erinnert werden, dass Frieden nicht nur die Abwesenheit von Konflikten bedeutet, sonder eine tatsächliche persönliche Entwicklung erfordere. Dabei müsse man den Einzelpersonen das Recht und die Mittel zur aktiven Teilnahme am Leben der Gemeinschaft garantieren und sie auf das eigene geistliche, kulturelle, soziale und wirtschaftliche Potential aufmerksam machen.
Die Bischöfe fordern deshalb alle zum Nachdenken darüber auf, wie man Frieden auf allen Ebenen der Gesellschaft schaffen kann. Dabei müsse man erkennen, wo es im Land Ausgrenzung, Unterdrückung und Gewalt gebe. Gleichsam danken sie allen, die bereits im Bereich der Friedensarbeit tätig sind und fordern alle Australier auf, die Einladung des Evangeliums, Friedensstifter in der Welt zu sein, konkret im eigenen Leben umzusetzen. (AP) (Fidesdienst, 14/09/2010)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network