OZEANIEN/PAPUA NEUGUINEA - Sisters of Mercy suchen Unterkünfte für die Einwohner der Carteret-Inseln

Mittwoch, 8 September 2010

Brisbane (Fidesdienst) – Die katholische Kirche in Australien stellt 48 Hektar Land für die Einwohner der Carteret-Inseln zur Verfügung, nachdem dort viele Gebiete infolge einer Flutwelle überschwemmt wurden. Rund 1.700 Einwohner der Carteret-Inseln, über die Hälfte der Inselbevölkerung wurden bereits vor der Flut evakuiert und nach Baugainville umgesiedelt. Für die Betroffenen engagiert sich auch Schwester Wendy Flannery von den Sisters of Mercy im Rahmen einer Spendenaktion zugunsten der Organisation „Tulele Peisa“, die die Flutopfer unterstützt. Dies berichtet die Wochenzeitung der Erzdiözese Brisbane „The Catholic Leader. Schwester Flannery, die seit über 20 Jahren im Pazifik tätig ist, will für die 1.700 betroffenen Einwohner innerhalb der kommenden 10 Jahre sichere Unterkünfte auf dem Festland bei Bougainville schaffen. „Dabei wollen wir die den Inselbewohnern eigene Identität erhalten und ihnen dabei helfen, dass sie an einem sicheren Ort nachhaltig untergebracht sind“, so Schwester Flannery. (AP) (Fidesdienst, 08/09/2010)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network