http://www.fides.org

Europa

2004-09-03

EUROPA/ITALIEN - Staffellauf für den Frieden: In Loreto findet anlässlich der Begegnung mit dem Papst ein 4.500 Kilometer langer Staffellauf statt. Eine Botschaft des Friedens und der Hoffnung

Loreto (Fidesdienst) - Am gestrigen 2. September hat in Loreto ein vom italienischen Sportverband CSI (Centro Sportivo Italiano) in Zusammenarbeit mit dem italienischen katholischen Laienverband Azione Cattolica anlässlich der Wallfahrt und der Begegnung mit dem Papst veranstalteter „Staffellauf der Rekorde“ begonnen. An drei Tagen werden in rund 60 Stunden insgesamt 45.000 Menschen an einem Staffellauf teilnehmen, und dabei jeweils 100 Meter zurück legen: damit wollen sie eine Botschaft des Friedens lancieren. Insgesamt sollen auf diese Weise 4.500 Kilometer zurückgelegt werden, was der Entfernung Loreto-Bethlehem-Bagdad entspricht.
„Wir veranstalten diesen Staffellauf“, so der CSI-Vorsitzende Edio Costantini, „um damit ein weiteres Mal die Aufmerksamkeit auf den Frieden zu lenken, einen Frieden der nicht nur aus Worten und Slogans besteht, die von der einen oder anderen politischen Partei propagiert werden. Der Friede entsteht durch konkrete Gesten und zwar nicht von Einzelpersonen, sondern von allen. Als Sportler wollten wir dieses Konzept durch einen Staffellauf umsetzen. Damit wollen wir mitteilen, dass der Friede das Ergebnis gemeinsamen Handelns ist: wenn jeder 100 Meter läuft, alle die Regeln respektieren und nach Dialog, Ausdauer und Gemeinschaft streben“. Der Staffellauf findet auf einer vierspurigen Einhundert-Meter-Bahn statt, die auf dem Vorplatz der Wallfahrtsstätte in Loreto aufgebaut wurde. Am Samstag, den 4. September, wird der Lauf in Montorso weitergehen, wo er am darauf folgenden Morgen mit der Ankunft des Papstes enden wird. Auf der Bahn werden sich Athleten, die an den Olympischen Spielen in Athen teilgenommen haben, mit zahlreichen jugendlichen und erwachsenen Sportlern, behinderte Athleten, Vertretern aus Sport, TV- und Fernsehen sowie Sängern, Journalisten, Politikern und Kirchenvertretern abwechseln.
Am Rande des Staffellaufs wird auch eine Spendenaktion stattfinden, deren Erlös zwei konkreten Friedensprojekten zugute kommen soll: ein CSI-Projekt in Ain Arik (Palästina) zum Aufbau von Sportstätten und zur Förderung der Erziehung durch Sport; und ein Projekt der Azione Cattolica namens „Ein haus für den Irak“ in dessen Rahmen Zeichen der Solidarität in dem gemarterten Land gesetzt werden sollen. (SL) (Fidesdienst, 03/09/2004 - 29 Zeilen, 340 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network