http://www.fides.org

Europa

2004-09-01

EUROPA/ITALIEN - „Duc in altum, Katholische Aktion. Habt Mut zur Zukunft.“ Internationaler Kongress zur Katholischen Aktion eröffnet

Rom (Fidesdienst) - „Duc in altum, Katholische Aktion. Habt Mut zur Zukunft“. Diese Aufforderung, mit der sich Papst Johannes Paul II. anlässlich der 11. Versammlung des italienischen katholischen Laienverbandes „Azione Cattolica“ am 26. April 2002 an die Delegierten gewandt hatte, wurde als Thema für den internationalen Kongress zur Katholischen Aktion ausgewählt. Der vom italienischen Verband in Zusammenarbeit mit dem Päpstlichen Rat für die Laien veranstaltete Kongress findet im Rahmen der Vorbereitung auf das Treffen des Papstes mit Vertretern der Katholischen Aktion aus vielen Ländern in Loreto am Sonntag, den 5. September 2004, statt. Die Arbeiten wurden vom Vorsitzenden des Päpstlichen Laienrates, Erzbischof Stanislao Rylko, und vom geistlichen Assistenten des internationalen Forums der Katholischen Aktion (FIAC) und der italienischen „Azione Cattolica“, Bischof Francesco Lambiasi, sowie von der Koordinatorin des FIAC, Beatriz Bozzetti Thomson, und der Vorsitzenden der Azione Cattolica, Paola Bignardi, eröffnet.
„Mut zur Zukunft ist eine Einstellung, die nicht aus einer absichtlichen Entscheidung entsteht, sondern aus dem Bewusstsein und der Erinnerung daran erwächst, welch wertvolles Geschenk die Katholische Aktion bereits bei ihrer Gründung war“, so Papst Johannes Paul II. in seiner Botschaft an die Kongressteilnehmer. In seiner Botschaft erinnert Papst Johannes Paul auch an die Definition, mit der Papst Pius XI. die Katholische Aktion umschrieb („aus einer Inspiration der Vorsehung entstanden“), und bekräftigt, dass der Laienverbandes durch seine Arbeit „Generationen von Gläubigen bei der Reifung der eigenen Berufung auf dem Weg der christlichen Hinführung unterstützt und sie damit zum Bewusstsein von der eigenen Mitverantwortung beim Aufbau Kirche geleitet hat, indem er den apostolischen Eifer in allen Lebensbereichen anregte.“
„Die Katholische Aktion muss sich, will sie Geschenk des Geistes für die Kirche der heutigen Zeit sein’, und zu Beginn des dritten christlichen Jahrtausends einen ‚Weg der Heiligkeit’ beschreiten, ‚missionarisch’ fühlen und dies auch wahrhaft sein.“, so Kardinal Crescenzio Sepe, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, beim Eröffnungsgottesdienst zum internationalen Kongress der Katholischen Aktion. „In der Katholischen Aktion besucht ihr die Schule der Heiligkeit. In wenigen Tagen, wird der Papst in Loreto drei neue Selige zu den Ehren der Altäre erheben, drunter zwei Laien und einen Priester, aus der Katholischen Aktion. Ihr Leben ist der beste Beweis für die Notwendigkeit eures Verbandes in der Kirche“, so Kardinal Sepe.
„Wir betrachten die Katholische Aktion als einen Stützpfeiler des Laienapostolats in der heutigen und in der zukünftigen Kirche“, so Erzbischof Rylko. Beatriz Bozzetti Thomson betonte, dass die Delegierten, die am Kongress teilnehmen, sie vor allem auch mit den verschiedenen Möglichkeit der Inkulturation der Katholischen Aktion auf den fünf Kontinenten befassen werden.
An dem Kongress nehmen insgesamt über 200 Vertreter aus rund 30 Ländern aus aller Welt teil. (LM) (Fidesdienst, 01/09/2004 - 33 Zeilen, 449 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network