http://www.fides.org

Vaticano

2004-05-31

VATIKAN - Papst beim Regina Coeli-Gebet: „Durch den Heiligen Geist dem neuen Menschen Christus gleichgemacht, werden die Gläubigen zu Zeugen Christi, die Hoffnung säen, barmherzig Sind und Frieden schaffen“

Vatikanstadt (Fidesdienst) - „Die Kirche feiert heute das Pfingstfest , dass an das wunderbare Herabkommen des Heiligen Geistes auf die Jungfrau Maria und die Apostel im Abendmahlssaal erinnert“, sagte Papst Johannes Paul II. zu Beginn seiner Ansprache beim Mittagsgebet am Sonntag, den 30. Mai. „Fünfzig Tage nach Ostern hat sich das verwirklicht, was Christus den Jüngern versprochen hatte: nämlich, dass sie vom Heiligen Geist getauft werden und aus der Höhe die Kraft zur Verkündigung des Evangeliums unter allen Völkern erhalten würden. Beseelt vom Feuer des Heiligen Geistes traten die Apostel aus dem Abendmahlssaal heraus und sprachen von dem toten und auferstandenen Christus zu den aus Jerusalem und aus anderen Orten gekommenen Gläubigen, und jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache sprechen.“, so der Papst.
Der Papst erinnerte auch daran, dass an Pfingsten, „die Kirche, der mystische Leib Christi entstanden ist der sich in der ganzen Welt verbreitet“. „Sei besteht aus Männern und Frauen jeder Rasse und Kultur, die im glauben und in der Liebe zur Heiligen Dreieinigkeit als Zeichen und Werkzeug der Einheit des ganzen Menschengeschlechts verbunden sind. Die Gläubigen werden so zu Zeugen Christi, die Hoffnung säen, barmherzig sind und Frieden schaffen.“. Abschließend betete Papst Johannes Paul II. zur heilige Jungfrau, die wir betrachten, während sie im Abendmahlssaal mit den Aposteln und Jüngern die Gnadengaben des Heiligen Geists empfängt, dafür „dass sich in der Kirche das Pfingstwunder erneuern möge und das allem Menschen die frohe Botschaft vom Heil annehmen mögen“. (SL) (Fidesdienst, 31/5/2004 - 22 Zeilen, 267 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

VATIKAN