http://www.fides.org

Vaticano

2004-05-15

VATIKAN - „Gemeinschaft und Solidarität zwischen Afrika und Europa“: Zweites vorbereitendes Treffen für das Symposium der Bischöfe von Afrika und Europa, das vom 10. bis 14. November in Rom stattfinden wird

Vatikanstadt (Fidesdienst) - Heute fand in den Räumlichkeiten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker (CEP) das zweite vorbereitende Treffen für das Symposium der Bischöfe von Afrika und Europa statt, das vom 10. bis 14. November in Rom stattfinden soll. Die Initiative wird vom Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) in Zusammenarbeit mit dem Symposium der Bischofskonferenzen Afrikas und Madagaskars (SECAM) unter Schirmherrschaft der Kongregation für die Evangelisierung der Völker veranstaltet. Das Thema des Symposiums, an dem voraussichtlich rund einhundert Bischöfe aus beiden Kontinenten, Vertreter verschiedener Organismen der Zusammenarbeit und mehrerer Vatikandikasterien teilnehmen werden, lautet „Gemeinschaft und Solidarität zwischen Afrika und Europa“. An dem vorbereitenden Treffen nahmen insgesamt 14 Delegierte des CCEE, des SECAM und der Organismen für Zusammenarbeit teil. Den Vorsitz bei der Tagung hatte Erzbischof Josip Bozanic von Zagreb im Namen des CCEE, Bischof John Onaiyekan von Abuja (Nigeria) für den SECAM und Erzbischof Robert Sarah im Namen der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.
In einem Grußwort an die Versammlungsteilnehmer erläuterte Kardinal Crescenzio Sepe, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, die Gründe dafür, dass die Kongregation die Schirmherrschaft der geplanten Initiative übernommen hat und erinnerte dabei an das zehnjährige Jubiläum der Afrikasynode (April-Mai 1994), die tief greifende Gemeinschaft zwischen Afrika und Europa und an die heutige Bedeutung Afrikas für die Missionskirche und für die Weltkirche.
Nach Ansicht des Kardinalpräfekten wird das Symposium eine wichtige Gelegenheit zur Erfahrung der Gemeinschaft zwischen afrikanischen und europäischen Bischöfen sein, die auf dem missionarischen Wesen der Kirche und auf der gemeinsamen Verantwortung für Mission, Evangelisierung und Pastoral gründet. Kardinal Sepe wies in diesem Zusammenhang auch auf die wichtigsten Dringlichkeiten des afrikanischen Kontinents hin, für die das Symposium nach Antworten suchen werde, und nannte dabei sowohl geistliche Bedürfnisse (Wachstum der Kirche, Ausbildung und Fortbildung der Priester und aller Komponenten der Kirche, …) als auch materielle Notwendigkeiten (pastorale Einrichtungen, Seminare, Schulen, Universitäten, …) sowie weitere Probleme des Kontinents, darunter die politische Situation in einigen Ländern, die Beziehungen zum Islam und die Verbreitung der Sekten. (SL) (Fidesdienst, 15/5/2004 - 33 Zeilen, 359 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network
newsletter icon

Newsletter

Empfangen sie die Fides-Nachrichten in ihrer mail-box

VATIKAN