http://www.fides.org

Europa

2004-03-18

EUROPA/ÖSTERREICH - Kardinal König war „ein Freund der Mission“. Missio Austria widmet dem Jahrhundertbischof die nächste Ausgabe der Missionszeitschrift „alle welt“

Wien (Fidesdienst) - In großer Dankbarkeit wird bei Missio Austria des ehemaligen Erzbischofs von Wien, Kardinal Franz König, gedacht, der in der Nacht auf den Samstag gestorben ist. Der Wiener Alterzbischof war 98 Jahre alt und hatte das Erzbistum Wien von 1956 bis 1985 geleitet. Missio Austria wird des Freundes der Mission in der Mai/Juni Ausgabe von „alle welt“ gedenken.
Kardinal König war über viele Jahrzehnte den Päpstlichen Missionswerken verbunden. Über 40 Jahre bezog er das Kindermissions-Jahrbuch, seit 1976 war er treuer Abonnent der Weltkirche Illustrierten „alle welt“. Zum 50. Jahrgang 1995 gratulierte er mit den Worten: „Durch die Impulse des Zweiten Vatikanischen Konzils gestärkt, wird ,alle welt’ uns ohne Unterlass daran erinnern: Die missionarische Tätigkeit der Kirche gehört zum Anfang des Christentums und so zur bleibenden Aufgabe. Denn ,das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, ist damit in die Welt gekommen’. Und das geht mehr denn je auch heute uns alle an.“
Kardinal König wurde nicht müde, den Zusammenhang zwischen Mission und Ökumene deutlich zu machen. So schrieb er anlässlich der Ökumenischen Versammlung in Graz 1997 in einem Kommentar für „alle welt“: „Der Missionsauftrag Christi ist ein Auftrag an die gesamte Christenheit. Er ist eine Mahnung an die ökumenische Bewegung alles zu tun, dass dieser Auftrag des Herrn in wachsendem Maße mit einer Stimme erfüllt werden kann. Dieser Auftrag kann aber nur dann erfüllt werden, wenn wir und alle Christen uns zusammen um eine Versöhnung und Einheit bemühen“.
Wie sehr der Alterzbischof der Missionstätigkeit verbunden war, hätte sich in wenigen Tagen bei einem Festakt in Wien gezeigt: Kardinal König wollte am 30. März den Gedenkgottesdienst für den ehemaligen Missio-Nationaldirektor Weihbischof Florian Kuntner zelebrieren. (MS) (Fidesdienst, 18/3/2004 - 24 Zeilen, 293 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network