http://www.fides.org

Asia

2004-03-16

ASIEN/BANGLADESCH - Kongregation vom Heiligen Kreuz feiert 150jähriges Jubiläum der Evangelisierungstätigkeit in Bangladesch

Dhaka (Fidesdienst) - Ihr Engagement hat in ausschlaggebendem Maß zum Wachstum der christlichen Glaubensgemeinschaft in Bangladesch beigetragen. Ihre Zahl ist von 13.000 auf über 270.000 angestiegen. Die Priester der Kongregation vom Heiligen Kreuz (CSC) feiern dieses Jahr das 150jährige Jubiläum ihrer Ankunft in einem kleinen Dorf im Osten Indiens. Mit der Gründung des Apostolischen Vikariats Ostbengalen, das damals das heutige Indien und Myanmar umfasste, kamen sie 1853 in das Land.
Die Kongregation, der Priester, Schwestern und Laienbrüder angehören hat in eineinhalb Jahrhunderten der Missionstätigkeit zahlreiche Schwierigkeiten gemeistert: von Zyklonen, Hungersnöten, Überschwemmungen und Konflikten ließ man sich nicht entmutigen und blieb stets bei den Menschen, um unter ihnen unermüdlich die Frohbotschaft zu verkünden. Heute gibt es im Land 42 Priester, 47 Laienbrüder und 65 Schwestern, die die Missionsstationen betreuen und den Menschen durch ihr karitatives Wirken helfen.
Die Kongregation hat dem Land auch zahlreiche Bischöfe geschenkt: Gegenwärtig gehören von den insgesamt 8 Bischöfen in Bangladesch 5 der Kongregation vom Heiligen Kreuz an, davon leiten drei jeweils die Diözesen Chittagong, Dinaijpur und Khulna und zwei sind Weihbischöfe in Dhaka und Mymensingh.
Anlässlich der Jubiläumsfeiern fand ein Danksagungsgottesdienst in Dhaka statt. Außerdem wurde ein Seminar veranstaltet, in dessen Rahmen sich die Teilnehmer mit den Herausforderungen befassten, denen die Kongregation bei der Mission im heutigen Bangladesch gegenübersteht. Dabei wurde vor allem auf die Notwendigkeit der Förderung des Engagements der Laien hingewiesen. Zu diesem Zweck plant die Kongregation die Gründung eines Laienverbandes in Bangladesch. Zum Jubiläum wurde auch eine Festschrift mit dem Titel „150 Jahre Heiliges Kreuz in der Mission in Ostbengalen“ veröffentlicht, in der die Arbeit und das Leben der Missionare in den vergangenen 150 Jahren detailliert geschildert wird.
Von den insgesamt 140 Millionen Einwohnern Bangladeschs sind 88% Muslime, 10% Hindus und nur 0,4% Christen. (PA) (Fidesdienst, 16/3/2004 - 29 Zeilen, 301 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network