http://www.fides.org

America

2003-12-01

AMERIKA/GUATEMALA - “KIRCHE IN AMERIKA, ZÖGERE NICHT MIT CHRISTUS AUS DEINEM LAND HINAUS ZU GEHEN ZU ALLEN VÖLKERN UND KULTUREN!“: KARDINAL SEPE ERNEUERT ZUM ABSCHLUSS DES AMERIKANISCHEN (CAM 2) MISSIONSKONGRESSES SEINEN AUFRUF ZUR MISSION AD GENTES

Guatemala City (Fidesdienst) – “Kirche in Amerika, auf der Grundlage deiner Bescheidenheit, deiner Armut und deines Martyriums und deines Glaubens an Jesus Christus ist dein Leben die Mission! Duc in altum! Kirche in Amerika fürchte dich nicht davor heilig zu sein, fürchte dich nicht davor aus deinem Land hinauszugehen mit Christus zu allen Völkern und Kulturen!“. Mit einem beherzten erneuerten Appell und dem Aufruf, die eigene missionareisch Berufung mit neuem Elan zu leben, wandte sich der Sondergesante des Heiligen Vaters, Crescenzio Kardinal Sepe bei der Schlussfeier zum Zweiten Amerikansichen Missionskongress am Sonntag, den 30. November, an die amerikanische Kirche. Im Stadion „Mateo Flores“, wo die feierliche Schlussveranstaltung stattfand, erinnerte der Kardinal an die „unvergesslichen Tage“ des Kongresses und dankte allen Gläubigen in Guatemala und insbesondere allen, die sich für das Gelingen dieses wichtigen kirchlichen Ereignisses eingesetzt haben.
„Die Schlussfeier dieses Kongresses fällt wie von der Vorsehung gewollt mit dem Beginn der Adventszeit zusammen“, betonte der Kardinal, der die Kirche in Amerika auch aufforderte, sich auf die Ankunft des Herrn vorzubereiten, „indem ihr auf der Erde die Sendung des Erlösers fortführt und das Feuer seiner Liebe zu allen Völkern und Kulturen bringt.“ In dem er an den Appell des Heiligen Vaters erinnerte, der Lateinamerika dazu auruft, sich von einem evangelisierten Kontinent in einen evangelisierenden Kontinent für Europa, Asien und Afrika zu verwandeln, fuhr Kardinal Sepe fort: „Dieses Werk ist bestimmt nicht einfach und es gibt nicht wenige Probleme und Herausforderunge, die sich stellen, doch der Her, der uns zu einer derart wichtigen Sendung beruft, gibt uns auch die Mittel, damit wir sie erfüllen können“. Insbesondere erwähnte der Kardinal in diesem Zusammenhang das Beispiel der amerikanischen Heiligen; bat um das begleitende Gebet für zahlreiche Priester- und Ordensberufe für die Mission ad gentes in den Ortskirchen; und erinntere an das Engagement der Laienmissionare, Katechisten, kirchlichen Bewegungen und neuen Gemeinschaften.
Im Rahmen des Schlussgottesdienstes erteilte Kardinal Sepe das Missionsmandat an eine „neue Gruppe von Aposteln des Evangeliums“. „Eure Begeisterung und euer vorbehaltsloses Engagement für die Sendung des Erlösers sind für uns alle Vorbild und Anregung“, so der Kardinal. „Micht euch, Missionaren aus Amerika, wird unsere Versammlung alle Teile der Erde erreichen und den Frieden und das Heil Christi verkünden, das die Welt und jeder Mensch sucht und erwartet.“ (SL) (Fidesdienst, 1/12/2003 – 37 Zeilen, 413 Worte)

Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network